FOS: Schnellere Montage bei Biberdeckung

m Gegensatz zu dem bekannten diagonalen Verlegeschema werden die neuen Biberschwanzklammern reihenweise montiert. Dadurch ergeben sich höhere Abhebewiderstände und eine einfachere Verlegung, die zusätzliche Zeiteinsparung bewirkt. Bild: FOS

Im Gegensatz zu dem bekannten diagonalen Verlegeschema werden die neuen Biberschwanzklammern reihenweise montiert. Dadurch ergeben sich höhere Abhebewiderstände und eine einfachere Verlegung, die zusätzliche Zeiteinsparung bewirkt.
Bild: FOS

Friedrich Ossenberg-Schule GmbH + Co KG (FOS), Hemer, präsentiert auf der Messe die neue Biberschwanzklammer 425. Diese soll bei Sturmsicherung von Biberdeckung Montagezeit und Materialkosten erheblich senken. Die Klammer ist mit einer durchschnittlichen Länge von 55 mm und einer Breite von 20 mm klein aber stark. Die neue Form verhindert das Verhaken der Klammern untereinander und vereinfacht die Montage ohne Werkzeuge. Die Klammer wird von vorne durch die Fuge der Biberschwanzziegel gesteckt, sie verbindet durch seitliche Flügel die Ziegel miteinander. Die Aussparung am Klammer­ende verbindet die Biber mit der Unterkonstruktion, der optimale Masseschwerpunkt unterstützt den richtigen Sitz der Klammer an der Latte.

Halle 5, Stand 5.312