Knauf: Gipsplatte für den Holzbau

Knauf

Schwerpunkt des Messeauftritts sind neue Konstruktionen für Holzbalkendecken. Bild: Knauf

Auf einem gemeinsamen Stand präsentieren die Partnerunternehmen Knauf Gips, Knauf Insulation, Knauf Aquapanel und Knauf Integral ihre Neuheiten.

Mittelpunkt bei Knauf Gips ist die für den Holzbau entwickelte Gipsplatte Knauf Diamant X. Mit der jetzt erfolgten europäisch technischen Zulassung (ETA-13/0800) durch das Österreichische Institut für Bautechnik (ÖIB) können im Vergleich zu einer Standard-Gipsplatte nach DIN EN 1995-1-1/NA erhöhte statische Werte angesetzt werden. Die Zulassung gilt für die Anwendung von tragenden und nichttragenden aussteifenden Bekleidungen im Innen- und Außenbereich. Zusatzbeplankungen können damit entfallen. Zugelassen ist die imprägnierte Diamant X auch als äußere Beplankung unter Wärmedämm-Verbundsystemen im Außenbereich. Die 12,5 mm dicke Platte in der Standardhöhe 2,75 m lässt sich bei regulären Raumhöhen ohne horizontale Fuge verbauen. Die aus derartigen Fugen resultierende statische Abminderung für die Konstruktion entfällt. Unterm Strich stehen laut Anbieter schlanke Konstruktionen mit nachgewiesener Statik, die zugleich hohe Anforderungen an Brand- und Schallschutz erfüllen.

Ein weiterer Schwerpunkt sind neue Konstruktionen für Holzbalkendecken. Eine Lösung mit dem Fertigteilestrich Knauf Brio 23 WF für großformatige Fliesen und 2 x 12,5 mm Knauf Silentboard erlaubt die Verlegung von Lüftungskanälen und erreicht dennoch gute Werte bei Tritt- und Luftschallschutz (Ln,w = 45 dB, Rw,R = 70 dB) sowie beim Brandschutz (F90 von oben, F60 von unten). Extrem niedrige Fußbodenaufbauten ermöglicht der schwimmend verlegte GIFAfloor FHB 28. Der schon mit dieser Variante sehr gute Schallschutz erhöht sich durch eine zusätzliche Lage Knauf Brio 23 WF auf Spitzenwerte von Ln,w = 43 dB und Rw,R = 72 dB. Ein Trocken-Heizestrich auf Holzbalkendecken mit extrem geringer Aufbauhöhe ist der 28 mm dicke Knauf GIFAfloor UB Klima.

Halle 7, Stand 103