Der Countdown läuft

Im Fokus der Messe: Arbeitssicherheit

Ein Schwerpunkt der Messe ist das Thema Arbeitssicherheit Foto: GHM

Die DACH+HOLZ International rückt mit großen Schritten näher: Am 20. Februar 2018 ist dann soweit und die Messe öffnet um 8:30 Uhr im Kölner Messegelände ihre Tore. Auf insgesamt vier Hallen verteilen sich rund 580 Aussteller aus 32 Ländern: eine Zahl, die einmal mehr verdeutlicht, wie international die Messe geworden ist.

Neben einer umfangreichen Produkt- und Dienstleistungspalette ist die Messe auch zunehmend eine Plattform der Vernetzung und der Weiterbildung geworden. Auch das Thema Arbeitssicherheit steht im Fokus. Immer noch verunglücken viele Dachdecker, weil Sicherungsmaßnahmen nicht – oder nicht richtig – durchgeführt werden oder nicht ausreichend bekannt sind. Daher kann ein Besuch des ZVDH-Stands (Halle 9 // 9.415) lohnen, um sich mit den Experten aus der Fachtechnik über modernen Arbeitsschutz auszutauschen. Zudem kann dort ein Blick in den Ordner „Sicher auf dem Dach“ geworfen werden, der alle nötigen Hilfen für die Praxis enthält und auch das BG BAU-Logo trägt. Damit steht Dachdeckerbetrieben eine umfangreiche Sammlung von Verträgen, Formularen und Checklisten zur Verfügung, um ein funktionierendes Arbeitsschutzmanagementsystem zu installieren.

Wie die Umsetzung moderner Arbeitssicherheit in der Praxis aussehen kann, wird auf dem Stand der BG BAU gezeigt: In einem zweigeschossigen Dachaufbau mit Dachstuhl werden unterschiedliche Gefahrensituationen mit den entsprechenden Sicherungsmaßnahmen demonstriert. Dachdecker sind eingeladen, diesen interaktiven Parcours gesichert zu begehen und dabei absturzsichere Tipps zu erhalten.

In Halle 6 findet eine Sonderschau zur Dachbegrünung statt, wo in lebenden Werkstätten neue Konzepte und Lösungen für Gründächer vorgestellt werden. In Halle 8 erwartet die Besucher eine komplett neu gestaltete Klempner-Werkstatt, wo Spengler-/Klempnermeisterschüler ihr Können zur Schau stellen. Auch das Thema Digitalisierung findet Beachtung: In Halle 6 können sich Messegäste über Neuheiten rund um Drohnen, den Einsatz von digitalen Gebäudedaten in der Baubranche und neue digitale Geschäftsmodelle informieren. Im Rahmen des Architekturforums wird am Mittwoch über das Thema „Zukunft Dach“ referiert, am Donnerstag informiert Rechtsanwalt Wolfgang Reinders vom ZVDH über aktuelle Neuheiten des Bauvertragsrechts und die „Dachfrauen“ treffen sich beim Frauenzimmer. Freitags stellt ZVDH-Pressesprecherin Claudia Büttner Möglichkeiten für Dachdeckerbetriebe vor, Nachwuchs zu finden und zu halten. Auf dem Messe-Boulevard ist ein 4 x 4 x 4 Meter großer Klimawürfel als Großskulptur ein Hingucker, um auf das Thema Bauen und Klimaschutz hinzuweisen.